Atelierbild

Der Künstler Jürgen Wild   zu den Bildern von Angelika E. Glaub:

Angelika E. Glaub hat nach intensivem Suchen und Experimentieren ihren endgültigen künstlerischen Ausdruck gefunden. Der eigene unverwechselbare Duktus strahlt aus all ihren Arbeiten.
Den größten Raum ihres heutigen Werkes nehmen Städtelandschaften ein, die man aufgrund ihres Abstraktionsgrades präziser als Assoziationen von Städten bezeichnen kann. Die Motive hat die Malerin auf ihren Exkursionen gefunden und in ihrem fotografischen Skizzenblock festgehalten.
Die eigentlichen Bilder entstehen dann später im Atelier. Sie werden unter Einbeziehung des visuellen Gedächtnisses völlig neu komponiert.
Fundiertes handwerkliches Können erlaubt der Malerin dabei das sichere Setzen von Linien und Flächen. Mit hoher Sensibilität wählt sie ihre Farben und stellt den kalten Farbtönen Blau, Grau und Grün häufig das warme Rot und Orange gegenüber. Die Umsetzung von Stimmungen der Witterung, also der subjektiven Zugabe oder Wegnahme von Licht, gelingt ihr meisterlich.
Die bisher entstandenen Arbeiten sind spannend, nur der Künstlerin Angelika E. Glaub zuzuordnen, haben ein hohes Niveau erreicht und machen neugierig auf das, was da noch folgen wird.                          

                                                                                                                 J.W.